In der Woche vom 19.04. bis 23.04.2021 findet der Unterricht wie folgt statt:

Jahrgangsstufen 1-3 Jahrgangsstufe 4
Distanzunterricht  Wechselunterricht
Gruppe 1:   Mo  –  Mi  –  Fr
Wechselunterricht
Gruppe 2:    Di  –  Do

 Unterrichtsorganisation für den Wechselunterricht:
Der Unterricht erfolgt nach Stundenplan. Der Religions- bzw. Ethik-Unterricht wird klassenweise erteilt. Der Unterricht findet unter Hygieneauflagen statt.

Hygienemaßnahmen:

Die Gesundheit aller bestmöglich zu schützen, steht dabei an erster Stelle. Daher haben wir Hygienemaßnahmen erarbeitet, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Verpflichtende Selbsttests ab Montag, 12. April 2021:

  • Schülerinnen und Schüler dürfen nur dann an den Präsenztagen des Wechselunterrichts oder an der Notbetreuung teilnehmen, wenn sie einen aktuellen negativen Covid-19-Test haben.
  • Ein negatives Testergebnis kann erbracht werden
    • durch einen Selbsttest, der unter Aufsicht in der Schule durchgeführt wird oder
    • durch einen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde.
    • Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.
  • Die Selbsttests in der Schule werden pro Person i.d.R. zweimal pro Woche (bei einer 7-Tage-Inzidenz  über 100 ggf. auch öfter) durchgeführt.  Die Abgabe einer ausdrücklichen Einverständniserklärung durch die Erziehungsberechtigten ist nicht erforderlich.
  • Ein negatives Testergebnis darf zum Unterrichtsbeginn am jeweiligen Schultag nicht älter
    • als 48 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100)
    • als 24 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100) sein.
  • Wenn ein Kind nicht an den Selbsttests in der Schule teilnehmen soll und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, muss dies der Schule mitgeteilt werden: Mail an: info@ekvs.schule.neu-ulm.de. Ein Schulbesuch einschließlich der Teilnahme an Leistungsnachweisen ist dann nicht möglich.

    In diesem Fall werden täglich zwischen 13.00 und 13.30 Uhr vor dem Haupteingang  Unterrichtsmaterialien zur Abholung bzw. Boxen für die Rückgabe bearbeiteter Materialien zur Korrektur bereitgestellt.

Mund-Nase-Schutz und Mindestabstand von 1.5m.

Im Schulhaus und auf dem Schulgelände inkl. Pausenhof besteht Mund-Nase-Schutz-Pflicht für alle.  Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens gilt dies auch am Sitzplatz im Klassenzimmer. Empfohlen werden medizinische Masken für Kinder.

Tragepausen des Mund-Nase-Schutzes

Während einer längeren Stoßlüftung dürfen die Kinder im Klassenzimmer ihren Mund-Nase-Schutz abnehmen, sofern sie am Platz sitzen. Die Kinder dürfen in der Pause bei Einhaltung des Abstandsgebots von 1,5m auf dem Pausenhof die Maske abnehmen. 

Bitte tragen Sie hierfür Sorge und unterstützen Sie Ihr Kind dabei.

Um Ansammlungen von Kindern möglichst gering zu halten, erfolgt der Zugang zum Schulgebäude gestaffelt an unseren beiden Eingängen:

Haupteingang (1. und 3. Klasse) Eingang Pausenhof (2. und 4. Klasse) Maskenpflicht für alle
7.25  Uhr – 7.35 Uhr Klassen: 1a – 1c
7.35 Uhr – 7.45 Uhr Klassen: 3a – 3c
7.25 – 7.35 Uhr Klassen 2a – 2c
7.35 – 7.45 Uhr: Klassen 4a – 4d
Zugang nur mit Mund-Nase-Schutz
Erwachsene: medizinische Maske
Nach Unterrichtsende werden die Kinder klassenweise zum jeweiligen Ausgang gebracht.


Krankmeldung und Risikosituation

Informieren Sie bitte umgehend die Schule, wenn ihr Kind erkrankt ist. Kranke Kinder müssen zu Hause bleiben. Für die Wiederzulassung zum Schulbesuch gilt:

  • Kranke Kinder mit akuten Krankheitssymptomen  (z.B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit/Luftnot, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Hals-/Ohrenschmerzen, (fiebriger) Schnupfen, Gliederschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall)
    Der Schulbesuch ist erst möglich, wenn einer der folgenden Fälle vorliegt:

    • Das Kind ist wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen oder gelegentlichen Husten) oder
    • Das Kind hat: Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen), verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber) oder gelegentlich Husten, Halskratzen oder Räuspern.
    • In jedem Fall setzt der Schulbesuch einen aktuellen negativen Covid-19-Test voraus. 

Betretungsverbot besteht für Personen, die

  • mit dem Corona-Virus infiziert sind oder coronaspezifischen Krankheitsanzeichen aufweisen
  • in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder bei denen seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind oder
  • die einer Quarantänemaßnahme unterliegen.

Kinder mit Grunderkrankungen

Liegt für Ihr Kind aufgrund einer ärztlichen Bescheinigung eine besondere Risikosituation (z.B. chronische Erkrankung) vor, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme mit der Schulleitung.

Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen sowie den Rahmen-Hygieneplan für die bayerischen Schulen finden Sie auf der Homepage des Ministeriums.

  • Quarantäne

Wird mittels PCR-Test eine SARS-CoV-2 Infektion festgestellt, erfolgt grundsätzlich eine Risikoermittlung durch das Gesundheitsamt, das im schulischen Umfeld die Einstufung der Kontaktpersonen (KP 1/KP 2) vornimmt.

Als Kontaktpersonen der Kategorie 1 ist grundsätzlich die gesamte Lerngruppe/Klasse zu betrachten. Für Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal erfolgt eine individuelle Risikoermittlung.

All als KP 1 eingestufte Personen müssen sich unverzüglicher mindestens 14 Tage häuslich absondern (Quarantäne). Bei Auftreten von Symptomen, die auf COVID-19 hindeuten könnten, sollte sich die betroffene Person isolieren, mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen und einen Test durchführen lassen. Die bisherige Möglichkeit einer Quarantäneverkürzung entfällt. Die Quarantäne endet, wenn ein 14 Tage nach dem letzten relevanten Kontakt durchgeführter Test (Antigenschnelltest oder PCR-Test) ein negatives Ergebnis zeigt. Die Abschlusstestung zum Ende der Quarantäne kann entweder am Testzentrum Neu-Ulm, beim Hausarzt oder bei weiteren geeigneten Teststellen durchgeführt werden.

Für als KP 2 eingestufte Personen wird für 14 Tage eine Kontaktreduktion empfohlen. Ein Schulbesuch ist jedoch weiter möglich.

  • Maßnahmen der Kreisverwaltungsbehörden

Unabhängig von der  7-Tage-Inzidenz können in Abhängigkeit des Infektionsgeschehens an den Schulen weitere Maßnahmen zum Infektionsschutz durch die Kreisverwaltungsbehörden ergriffen werden.

Digitales Schule

Im Rahmen des Distanzunterrichtes erfolgt die Bereitstellung von Wochenplänen, Lernmaterialien, Erklärvideos und Videokonferenzen mit dem Tool „Microsoft Teams“.

Erklärungen hierzu finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Grundschule Ludwigsfeld:

Schülerleihgeräte: Ipads 

Die Stadt Neu-Ulm stellt Schülerinnen und Schülern, die keinen Zugang zu einem mobilen Endgerät haben, iPads und WLAN-Hotspots/Router als Leihgeräte zur Verfügung. Sofern Ihr Kind ein Leihgerät benötigt, bitte ich Sie, sich telefonisch im Sekretariat zu melden. Die Ausgabe eines Gerätes kann nur erfolgen, wenn vorher die Leihvereinbarung unterschrieben sowie eine Kaution (iPad 70€/WLAN-Hotspot/Router 20€) hinterlegt wurde.

Notbetreuung

An den Tagen des Distanzlernens ist in der Schule eine Notbetreuung eingerichtet: Für Kinder der Regelklassen bis 11 Uhr und für Kinder der Ganztagsklassen bzw. der Mittagsbetreuung der Betreuungszeit entsprechend.

Für die Teilnahme ist imVorfeld eine Anmeldung per E-Mail inklusive einer Begründung des Betreuungsbedarfes an info@ekvs.schule.neu-ulm.de erforderlich.

  • Name und Klasse Ihres Kindes
  • Betreuungstag(e) und Zeiten
  • Telefonnummer unter der Sie an den Betreuungstagen zuverlässig erreichbar sind.

Bitte bedenken Sie: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn Sie eine Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können.